40 Frauen feiern im Lichtspiel / Kinemathek das Jubiläumsfest.
Nach  der Begrüssung freuen wir uns in ungezwungenem Rahmen zu schwatzen und anzustossen. Etwas später gehts schon los mit den Filmvorführungen.
Zum Auftakt wird uns ein Leckerbissen von Cesar Kaiser und Margrit Läubli serviert, Sunntigmorge Slogan: «solche modernen Wohnungen finden Sie in Göhner-Bauten»
Der Dok Film von 1953 mit dem Dialog zwischen drei Männern über historische und zeitgenössische Bauten in der Schweiz zeigt auch, dass Frauen damals in der Schweizer Architektur nicht viel zu melden hatten. Als Abschluss der Trailer von Playtime, ein Film unter der Regie von Jacques Tati.
In der Zwischenzeit wurde durch LaCultina ein orientalisches Apéro riche aufgebaut.
Rasch verteilen sich die Frauen auf die diversen Sofas und in gemütliche Ecken, bei angeregten Gesprächen werden Mezze, Couscous, Minzsosse und andere Köstlichkeiten genossen.
Nach dem Essen gibts nochmals Filme. Den Auftakt macht die «Frankfurter Küche» der Wiener Architektin Margarete Schütte-Lihotzky, danach eine Wochenschau aus dem Jahre 1972 über Frauenberufe in Männerdomänen und als Abschluss eine Variation des Lieds «If I had a hammer» von Peter, Paul and Mary. Die madagassische Kindergruppe «Surf» singt auf einer Baustelle – die Mädchen den Hauptpart, die Knaben als Background-Sänger.
Gut gelaunt geht’s zu Kaffee und Früchte-Kuchen. Erinnerungen an die Gründungsfeier im SWB-Keller werden ausgetauscht und zum Teil gerätselt wer denn alles dabei war.
Gegen elf beenden wir das Fest, wir finden es ist gelungen und hoffen dass es Allen gut gefallen hat.
Frauke, Susanne und Laurence